Das Norddeutsche Zupforchester

 

 

Die Geschichte des Norddeutschen Zupforchester e.V. (NZO) ist eng verbunden mit seinem heutigen Ehrenmitglied: Joachim Trekel. Bereits als junger Mann arbeitete er als Mandolinen- und Gitarrenlehrer in Hamburg. Er leitete ein Jugendorchester und kleinere Ensembles, die den Grundstein für das NZO bildeten, das am 7. Januar 1959 gegründet wurde. Joachim Trekel leitete das NZO 40 Jahre lang und übergab das Dirigat 1999 an seine Tochter Maren Trekel.

Die Besetzung des Orchesters besteht aus 1. und 2. Mandoline, Mandola, Gitarre und Kontrabass. Bereichert wird das Klangbild durch den Einsatz von Solisten und Rhythmusinstrumenten, wobei diese zum großen Teil aus dem Orchester selbst kommen. Das Repertoire umfasst Original-Kompositionen und Bearbeitungen vom 17. bis
21. Jahrhundert. Die Philosophie des Orchesters ist, der Bandbreite der Charaktere und Vorlieben der Mitspieler gerecht zu werden, so dass das Repertoire immer sowohl klassische als auch unterhaltende Musik umfasst.

 

Mitglied im Bund Deutscher Zupfmusiker e.V.

Nr. 04006