Die

Portugiesische Flachmandoline

Die Flachmandoline

 

Die Flachmandoline, das ist eigentlich ein Sammelbegriff für alle Mandolinen, die nicht die lautentypische Bauweise mit gewölbtem, gerippten Korpus, sondern statt dessen Zargen wie eine Gitarre und einen flachen oder leicht gewölbten Boden haben. Man unterscheidet hier die Deutsche Mandoline, die Portugiesische Mandoline und  die Bluegrass (F- und A-Style) Mandoline. Auch so manche Mandola ist als Flachmandoline ausgeführt.

 

Die portugiesische Mandoline (siehe Abbildung) ist ebenfalls eine Flachmandoline mit Zargen und leicht gewölbtem Korpus. Ihre Stimmung entspricht der Neapolitanischen Mandoline. Noch bis  ins 20. Jahrhundert hinein wurde sie wie ihre Schwester, die deutsche Mandoline, gerne in Zupforchestern der Arbeiterbewegungen gespielt. Als Mandoline sieht man sie nur noch selten im Orchester. Aber ihre grosse Schwester, die Mandola, hat noch häufig die portugiesische Bauweise.

 

Aufgrund der preiswerteren Bauweise hat die Flachmandoline vor allem in den Zupforchestern der Arbeiterbewegung Verwendung gefunden. Die Stimmung entspricht der Neapolitanischen Mandoline. Sie hat eine grosse Ähnlichkeit mit dem A-Typ der Bluegrass-Mandoline. Dies Model wird auch heute noch, wenn auch in sehr kleinem Umfang, gebaut. Die Mandolinen der neapolitanischen Bauweise sind heutzutage sehr viel beliebter.