HMO

Gedichte

Unser Orchester - astrologisch beleuchtet

 

Als Erster wird im astrologischen Jahr

der Widder genannt - das ist doch klar.

Als Draufgänger wird er stets danach streben,

sich auf den ersten Platz zu begeben;

es sei denn, der Krebs als Aszendent

verdrängt sein cholerisches Temperament.

Wir haben hier in unserer Mitte drei Widder:

Hilde, Willi und Brigitte.

Der Widder hat wohl besondere Säfte;

denn meist hat er überschüssige Kräfte.

Auf jeden Fall bringt ein Widder Leben in jede Bude.

Er wird nicht nachgeben,

wenn es um eine Streitfrage geht.

Sehr selbstbewusst seinen Mann er steht.

 

Als nächstes Zeichen schließt sich an

der Stier, der störrisch 18·C dann und wann.

Doch allgemein ist er sehr friedlich

und hat es gerne recht gemütlich.

Wie Steinbock und Jungfrau ist er Realist,

das Geld bei ihm niemals all e ist.

So ist uns’re Kasse nicht in Gefahr;

denn luge verwaltet sie wunderbar.

Auch Magda nie ein Groschen fehlt,

da sie mit zu den Stieren zählt.

 

Der Zwilling, das zwiespältige Wesen,

im allgemeinen sehr belesen,

ist stark vertreten in unserm Kreise.

Niemals verschmäht er eine Reise.

Er ist bisweilen sehr ironisch.

Die Liebe liebt er teils platonisch.

Doch da zwei Seelen in seiner Brust,

steckt andrerseits er voller Lust.

Als Zwillinge kamen auf die Welt gekrochen

Hans Bednarski, Erich, Ros’l, Kurt und Jochen.

 

Der Krebs fasst stets sich in Geduld,

wir sehen es an unserm Hans Schult.

Falls Krebse einen Angriff starten,

darf man von vorn ihn nicht erwarten.

Stets von der Seite oder von hinten

hantieren sie mit ihren Flinten.

Doch lieber ziehen sie sich zurück

und suchen am eigenen Herd ihr Glück.

Ein Zeichen, stark beeinflusst von der Sonne

und darum erfüllt von innerer Wonne,

das ist der großzügige Löwe-Typ

mit ausgeprägtem Unabhängigkeitstrieb.

Wir sind in einem Löwenkäfig drin’,

denn acht Löwen haben wir immerhin.

Der Hauptlöwe ist unser Dirigent

mit feurig-beherrschtem Temperament,

in einem Venusjahr geboren

- mit supermusikalischen Ohren -.

 

Brüllende Löwen sind nicht hier im Kreise,

oder härtet Ihr Irmgard schon brüllenderweise?

Glaubt Ihr, dass ich unsere Gitarren-Inge

oder unsere Eva zum Brüllen bringe?

Als männliche Löwen haben wir überdies

Rudi, Walter, Hans Geithe und Bernhard Prüß.

Beim Löwe-Menschen herrscht vor das Gefühl,

vom Jungfrau-Typ sagt man, er sei recht kühl

und mehr auf die Vernunft ausgerichtet,

und jedes Staubkorn würde gesichtet.

Da Jungfrauen heutzutage sehr knapp,

fiel für uns nur eine einzige ab.

Man sagt, die Jungfrauen seien genau.

Wie fühlt unser Heinz sich denn als Jungfrau?

 

Kommt ein Mann mit charmantem Lächeln herein,

dann wird es bestimmt ein Waage-Typ sein,

meist etwas bedächtig im Temperament.

Ob Ihr als Waage den Gerd erkennt?'

Als weibliche Waagen ich noch erwähme

die Edith und ebenfalls Magdalene.

Die Waagen halten das Gleichgewicht,

doch sind sie ganz frei von Schwankungen nicht.

 

Es schließt sich an das Zeichen Skorpion',

von dem man viel Schlechtes gehört hat schon.

Doch uns’re Skorpione sind guter Natur,

von Gewalt bemerkte ich keine Spur;

denn Käthe, Hubert und auch Fiete

sind Skorpione von edlem Geblüte.

Es wollt' mich noch keiner dazu bringen,

mir seinen WilIen aufzuzwingen.

Skorpione gelten als lebenstüchtig

und nehmen ihre Person sehr wichtig.

 

Wer zählt zum Feuerzeichen Schütze,

hat meistens recht viel Geistesblitze.

Wie wär's, wenn sie ihren Geist entdeckten

und auch mal ein Gedicht ausheckten?

Dies gilt für EIsa, Louis und Erika,

Ob bald mal ein Gedichtehen da?

Oft sind die Schützen sehr beweglich,

im allgemeinen auch verträglich.

Doch nicht zu sehr widersprechen man darf,

sonst schießen sie aus allen Rohren scharf.

 

Der Steinbock zu den Erdzeichen zählt,

zuweilen Melancholie ihn quält.

Oft ist er direkt in seiner Art,

doch das seine Ehrlichkeit offenbart.

Er ist meist sparsam wie ein Schotte,

 

Steinböcke sind Ingrid, Robert, Marianne und Charlotte.

Nun kommt das Luftzeichen Wassermann

mit Richard, Paul und Gottfried dran.

Die Drei hat es zur Musik getrieben;

denn Kunst wird beim Wassermann groß geschrieben.

FUr Neues hat er stets ein Ohr.

Wenn’s heikel wird, schickt er gern andere vor.

Dach ist der Widder hier Aszendent,

er lieber selbst ins Verderben rennt.

 

Der Fische-Mensch ist sehr sensibel,

mit seinen Sachen meist penibel.

Doch kriegt er im Leben mal eins drauf,

so schwimmt er bald wieder obenauf.

In unserm Musikaquarium

schwimmen Walli, Hermann , Bonne und Theo herum.

 

Ihr seht, es wimmelt bei uns all Tieren,

an Widdern und Steinböcken, Löwen undd Stieren,

die längst nicht alle sich vertragen,

will man die Astrologie befragen.

Denn nach dem Einfluss der Gestirne

müssten sich manche einhau’n die Birne.

Doch trotzdem herrscht bei uns Harmonie.

Irrt sich denn hier die Astrologie?

.-.-.-.-.-.

 

Irmgard Fischer (HMO)