Wissentest

Wissenstest über die „Zupferei“ im HMO

 

 

Was machst Du, wenn der Dirigent während der Probe mit dem Fuß stampft?

 

1. Ich stampfe im Takt mit.

2. Ich spiele alle Töne sauber und deutlich.

3. Ich verlasse fluchtartig den Raum und geh‘ ein Bier trinken.

 

 

 

Wie würdest Du reagieren, wenn während eines Konzertes eine Saite reißt?

 

1. Ich tue so als wenn mich das nichts angeht und spiele weiter.

2. Ich bewege mich nicht mehr.

3. Ich rufe per Handy im Musikhaus Trekel an, mir per Express, eine Neue zu bringen.

 

 

 

Was ist Dir lieber?

 

1. Ein Saitensprung im Konzert

2. oder ein Seitensprung Deines Partners?

 

 

 

Was würdest Du tun, wenn Du Dich gravierend verspielst bei einem Auftritt?

 

1. Ich stehe auf und entschuldige mich laut vor allen.

2. Ich blinzele dem Dirigenten zu.

3. Ich schaue vorwurfsvoll meinen Nachbarn an.

 

 

 

Woran denkst Du, wenn Du folgende Worte hörst, Du aber Dein Instrument im Arm hast?

„Linker Arm wird schwer, ganz schwer, rechter Arm wird schwer, ganz schwer, Plektren werden schwer.“

 

1. Ich denke «Morgen gehe ich zum Meditieren».

2. Wie soll ich das «verfluchte» Instrument festhalten

3. Ich brauche Beistand!

 

 

 

Was ist für einen Dozenten wichtig, wenn zwei seiner Schüler ein Duett spielen?

 

1. Dass sie sich die ganze Zeit ansehen.

2. Dass sie spielen, was in den Noten steht.

3. Dass sie mit allen möglichen Körperteilen mitgehen.

 

 

 

Was ist zu tun, wenn der kleine Greiffinger nicht so schnell mitkommt?

 

1. Üben, üben und nochmals üben.

2. Den Finger nicht mehr einbeziehen.

3. Die Noten umlagern.

 

 

 

Das Tremelo bei der Mandoline entstand ja so ungefähr um 1880, um den gestrichenen Ton von der Violine zu imitieren.

Was meint Ihr nun als langjährige Mitglieder des HMO, wie man das beste Tremelo spielen kann?

Die Herren Calace, Sartori und Munier könnten uns das am besten sagen, doch deren Uhr schlägt leider nicht mehr.

 

1. Sehr locker mit schnellen Hin- und Her-Bewegungen das Plektrum aus dem Handgelenk über beide Saiten bewegen.

2. Die Hand parallel zum Schallloch halten und aus dem Ellenbogen heraus mit dem Plektrum vibrieren?

3. Sich zur Kirche Straßburger Platz begeben, auf den Winter warten und auf Stromausfall, das passiert jedoch nur ungefähr alle 60 Jahre wie der Pastor sagte und dann tremolieren. Das ist das wahrhafte Tremolo!

 

 

 

Stellt Euch vor, wir spielen einige Stücke wie «Der Regen», «Die Kosakenpatrouille» oder die «Balkan-Suite» vor einer Jury. Was meint Ihr, was unsere Gesichter beim inbrünstigen Vorspielen vermitteln?

 

1. Je schneller ich spiele, desto schneller habe ich alles hinter mir.

2. Der Dirigent schläft ja gleich ein. Wieso macht er mein Tempo nicht mit???

3. Ein Instrument zu spielen erfordert höchste Konzentration deshalb: «Bitte nicht Lächeln beim Spielen und keine Regungen zeigen!» (Das müsste eigentlich auch in unsere «Satzung» mit aufgenommen werden.

 

 

 

Was tun, wenn unser Dirigent sich während des Konzerts ganz schnell eine Regenjacke überwirft und nicht eindeutige Bewegungen von sich gibt:

 

1. Ich verstehe das als Dirigieren und suche das passende Stück aus nach der Devise: «Jeder kann mal daneben greifen!»

2. Ich leihe mir einen Regenschirm von Sieglinde aus und spiele, was ich gelernt habe.

3. Regenjacke hin, Regenjacke her. - Ich geh nach Haus, das Konzert ist aus.

Quelle: THEZ